Umstandsbrautmode

Es ist keinesfalls selten, dass am Tag der Hochzeit bereits Nachwuchs unterwegs ist. Dennoch ist eine Schwangerschaft kein Grund für die Braut, auf ein romantisches Hochzeitskleid zu verzichten. In unserer heutigen Zeit ist Brautmode für Schwangere längst keine Alternative zweiter Klasse mehr. In unserer modernen Zeit haben sich Umstandsbrautkleider in den Kollektionen der Designer von Brautkleidern einen festen Platz erobert und werden genau so sorgfältig designt wie Brautkleider für Frauen, die nicht schwanger sind.

Umstands-Brautkleider lassen werdende Muetter feminin und schlank aussehen
Den Traum von einer Hochzeit in einem romantischen langen weißen Brautkleid kann in der heutigen Zeit auch für schwangere und hochschwangere Frauen in Erfüllung gehen. Schwangeren Frauen kann ein kaschierend geschnittenes langes Kleid im sogenannten Babydoll-Schnitt wärmstens empfohlen werden. Bei diesem speziell für werdende Mütter designten Brautkleid wird der Blick auf das Dekolleté der Braut gelenkt und so der Blick vom "Babybauch" abgelenkt. Ein solches Brautkleid wird häufig aus weich fallendem, der Braut schmeichelndem Chiffon hergestellt. Durch das weich fallende Material und die Betonung des Dekolletés, welches die Braut feminin und vor allem schlank erscheinen lässt, müssen auch werdende Mütter nicht auf romantische lange, weiße Brautkleider verzichten. Von kurzen Brautkleidern dagegen wird werdenden Müttern abgeraten, da diese die Eigenschaft besitzen am Bauch stark abzustehen und so den Blick auf den "Babybauch" zu lenken.

Das Brautkleid muss der werdenden Mutter am Hochzeitstag gut passen

Viele Frauen kaufen sich ihr Brautkleid bereits sechs Monate vor ihrer Hochzeit. Werdende Mütter können jedoch nur schwer abschätzen, wie viel sie bis zum Hochzeitstag an Gewicht zunehmen. Aus diesen Gründen wird schwangeren Frauen empfohlen, ein Brautkleid zu wählen, welches sich bei Bedarf ohne viel Aufwand abändern lässt. Sehr empfohlen werden kann auch ein in der Größe variables Brautkleidleid.

Alternativen zum klassischen Brautkleid

Echte Alternativen zu Brautkleidern sind Umstands-Brautröcke sowie Umstands-Hosenanzüge. Umstands-Brautröcke werden als kurze und als lange Variante angeboten. Diese speziell für werdende Mütter entwickelten Brautröcke sind mit einem elastischen Bund ausgestattet, sodass sich der Umstands-Brautrock perfekt dem "Babybauch" anpasst. Mit einem wunderschönen Braut-Schleier kann eine schwangere Braut ihr Hochzeits-Outfit so gestalten, dass diese am schönsten Tag ihres Lebens umwerfend aussieht. Tipps zu Umstandsbrautmode und Umstandsbrautkleid gibt es im Internet an vielen Stellen.

Eine Alternative zu einem weißen langen Brautkleid ist der Umstands-Hosenanzug. Ein solcher Hosenanzug besticht durch seine ausgezeichnete Passform und wirkt ebenso elegant auf den Betrachter wie ein herkömmliches langes weißes Brautkleid. Das elastische Bündchen, mit welchem ein Umstands-Hosenanzug im Hüftbereich ausgestattet ist, garantiert eine einwandfreie Passform ohne schmerzende Druckstellen. Kombiniert wird der Umstandshosen-Anzug mit einem Babydoll-Oberteil, einem Schleier sowie mit einem detailliert geschnittenen Blazer. Ein Umstands-Hosenanzug ist genau das richtige Hochzeits-Outfit für die Frauen, die trotz Schwangerschaft am Tag ihrer Hochzeit selbstbewusst und dennoch elegant aussehen möchten. Außer in der Farbe Weiß sind Umstands-Hosenanzüge in vielen weiteren Farben, zum Beispiel in Beige, erhältlich.

Foto: © drubig-photo - Fotolia.com