Direkt zum Inhalt

Polterabend

Ein sehr beliebter und häufig durchgeführter Hochzeitsbrauch in Deutschland ist der so genannte Polterabend. Bei diesem Brauch wird dem Brautpaar durch das Zerbrechen von möglichst viel Porzellan Glück und Erfolg für die baldige Ehe gewünscht. Je nach Region veranstaltet man den Polterabend an einem Donnerstag-, Freitag- oder Samstagabend vor der kirchlichen Trauung. Eine Kleiderordnung besteht für diesen Brauch nicht. Die Gäste wie auch das Brautpaar dürfen in legerer Kleidung zum Polterabend erscheinen. Der Polterabend findet traditionell vor dem Haus der Braut oder deren Eltern statt. Sollte dies nicht möglich sein, weil die Örtlichkeiten es nicht zulassen, kann man auch einen anderen, für diese Feierlichkeit geeigneten, Ort dafür auswählen. Anders als zu einer Hochzeit werden zum Polterabend die Gäste nicht direkt zur Feier eingeladen. Das Brautpaar gibt lediglich den Termin bekannt und hofft durch Mundpropaganda auf viele Gäste, welche dem Paar Glück wünschen werden. Je mehr Gäste kommen, umso mehr Geschirr wird mitgebracht und umso mehr Glück wird das Paar in seiner Ehe erleben.

 

Das Wichtigste am Polterabend ist natürlich das Zerbrechen des mitgebrachten Porzellans durch Hinwerfen auf den Boden. Wenn kein Porzellan vorhanden ist, kann man auch Blumentöpfe, Steingut allgemein oder Keramik wie Toilettenbecken, Waschbecken oder Fliesen als Wurfgegenstände verwenden. Verboten sind hingegen Glas und Spiegel, da diese beim Zerbrechen Unglück bringen sollen. Nachdem alles Porzellan zerschlagen worden ist, hat das Brautpaar die Aufgabe den Scherbenhaufen gemeinsam zu entsorgen. Dies soll ein Symbol für den Zusammenhalt des Paares in späteren, manchmal schwierigen Lebenslagen sein. Zum Polterabend werden üblicherweise keine Geschenke mitgebracht, sondern erst zur Hochzeit selbst. Wer jedoch am Tage der Hochzeit verhindert ist, kann sein Geschenk aber an diesem Abend dem Brautpaar übergeben.

 

Um ein Gelingen des geplanten Polterabends zu sichern, sollte man ein wenig Vorsorge treffen. Es darf auf keinen Fall die Verpflegung der erwarteten Gäste vergessen werden, denn bei einem Polterabend wird nicht nur gerne heftig gefeiert, sondern auch viel getrunken. Das Brautpaar sollte seinen Verwandten, Freunden und Bekannten den Termin für den Polterabend natürlich rechtzeitig mitteilen, damit diese auch genug Zeit haben, sich diesen Abend freizuhalten und für das nötige Porzellan zu sorgen.