Hochzeitswalzer

Er gehört zu jeder Hochzeit, so wie Braut und Bräutigam: der Hochzeitswalzer. Dabei hat der Hochzeitswalzer auch schon eine lange Tradition. Schon im Mittelalter war es dem Hochzeitspaar vorbehalten den Tanz zur Hochzeit zu beginnen. Die Musik und das Tempo des Hochzeitswalzer ist Geschmacks- und auch Typsache. Die klassischen Hochzeitswalzer werden zu Strauß "An der schönen blauen Donau" getanzt. Weitere klassische Walzer sind ebenfalls von Strauß der "Frühlingsstimmen Walzer", der Walzer "Wiener Blut" und "Rosen aus dem Süden". Sehr beliebt ist auch die Komposition von Andre Rieu mit dem Namen "Walzer Medley". Wer es peppiger und rockiger mag, der braucht auf den Hochzeitswalzer nicht zu verzichten. Beliebte Walzer sind "Que Sera Sera" von Doris Day, "Piano Man" von Billy Joe, "Eins und eins" von Hildegard Knef, "Das Spiel" von Anett Louisan und "Enya" von Caribean Blues. Den Hochzeitswalzer kann man noch in den Wiener Walzer und den langsamen Walzer unterscheiden. Der Wiener Walzer kann auch zu "Bed of Roses" von Bon Jovi, "Walk Away" von Christina Aguilera und "I got you Babe" von Sonny und Cher getanzt werden. Der langsame Walzer passt zu "I Wonder Why" von Curtis Stigers, "Are you lonesome tonight" von Elvis Presley und "Conquest of Paradise" von Vangelis.

 

Egal ob klassisch oder rockig, der Hochzeitswalzer wird vom Brautpaar immer als Eröffnungstanz getanzt. Die Tanzfläche gehört dabei nur dem Brautpaar und erst nach diesem Eröffnungstanz sind alle anderen Gäste eingeladen auch zu tanzen. Da dieser Hochzeitswalzer den meisten Brautpaaren ein mulmiges Gefühl bereitet, sollten die Grundschritte gut einstudiert werden. Die Ausgangsstellung ist noch relativ einfach. Zunächst stehen beide Füße nebeneinander und dann verlagert er sein Gewicht auf den linken und Fuss und sie auf den rechten Fuss. Den ersten Schritt macht der Bräutigam dann mit dem rechten Fuss vor und die Braut mit dem linken Fuss zurück. Der zweite Schritt für ihn ist dann linker Fuss vor und seitwärts stellen, für sie den rechten Fuss zurück und ebenfalls seitwärts stellen. Immer schön im Takt sollte er dann mit dem rechten Fuss die Bewegung schließen und sie mit dem linken Fuss schließen. Danach setzt er den linken Fuss zurück und sie den rechten Fuss vor um dann die Bewegung wieder, er rechter Fuss seitwärts und sie den linken Fuss seitwärts und dann beide schließen. Es folgt eine etwas schwierigere Rechts- und Linksdrehung. Mit viel Spass am Tanzen und viel Übung wird der gemeinsamen Hochzeitswalzer zum bleibenden Erlebnis.