Hochzeitsjubiläen

Eine Hochzeit ist bekanntermaßen der glücklichste Tag im Leben eines jeden Menschen. Um diesen Tag immer wieder in Erinnerung zu rufen, feiern viele Eheleute ihren Hochzeitstag. Zu diesem Anlass lassen sich meist die Ehemänner etwas Besonderes für die Frau einfallen. So übernimmt der Mann beispielsweise Aufgaben, die ansonsten in den Bereich der Frau fallen würden, wie etwa Teile der Hausarbeit. Nicht selten feiert das Ehepaar ihren Hochzeitstag im Kreise der Verwandten oder gemeinsam in einem vornehmen Restaurant. Der Ideenvielfalt sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Hochzeitsjubiläum

Viele Hochzeitsjubiläen tragen einen bestimmten Namen, der regional jedoch stark variieren kann. Eine Übersicht über die gängigsten Hochzeitsjubiläen können Sie im Folgenden nachlesen.

 

Jede Ehe beginnt mit der „Weißen" respektive „Grünen Hochzeit". Hierbei werden dem Brautpaar vorwiegend geflochtene Blumenkränze mit weißen und roten Schleifen überreicht, die symbolisch für Unschuld und Liebe stehen.

 

Da die meisten Ehen nachweislich in den ersten drei Jahren geschieden werden, werden die ersten Hochzeitsjahre entsprechend nach leicht rissigen und instabilen Materialien wie Papier oder Baumwolle benannt.

 

Nach fünf Jahren schließlich kann mit Fug und Recht angenommen werden, dass die die Eheleute zusammenbleiben werden. Daher bezeichnet man den fünfjährigen Hochzeitstag als „Hölzerne Hochzeit". Holzgeschnitzte Figuren sowie hölzerne Küchenutensilien sind hierbei beliebte Geschenke an das Ehepaar.

 

Hat sich die Ehe bis dato als besonders fruchtbar erwiesen und hat ein oder mehrere Kinder hervorgebracht, feiert man nicht selten die Weizenhochzeit, die ebenso auch andere Namen fruchtbarer Dinge tragen kann.
Im umgekehrten Fall bezeichnet man den Hochzeitstag auch als Bullen- oder Windbeutelhochzeit, um den Ehemann an den möglichen Kinderwunsch zu erinnern.

ehepaar

Nach zehn Jahren schließlich steht bei den Eheleuten die „Rosenhochzeit" an, zu der das Ehepaar Rosen in allen erdenklichen Formen und Farben von den Gratulanten erhält.

 

Die „Lumpenhochzeit" wird nach 15 Jahren Ehe gefeiert. Wie es damals üblich war, erhielt die Braut eine Aussteuer, zu deren eben auch Kleidung zu zählen war. Der Brauch will es, dass diese Wäsche nun erneuert wird.

 

Besonders bekannt ist die „Silberhochzeit", die nach 25 Jahren Ehe gefeiert wird. Diese steht für ein Vierteljahrhundert Treue und Fürsorge der Eheleute untereinander und wird deutschlandweit oftmals im Kreise der Verwandten, oftmals auch der eigenen Kinder, groß gefeiert.

 

Stolze vier Jahrzehnte gemeinsamer Ehe gibt es bei der „Rubinhochzeit" zu feiern. Dieser steht für das nicht erloschene Feuer der Liebe des Ehepaares.

Hochzeitsjubiläum

Nicht vielen Eheleuten ist die „Goldene Hochzeit" beschieden, die nach einem halben Jahrhundert gefeiert wird. Ähnlich wie bei der Silberhochzeit ist auch die Goldene Hochzeit oftmals Grund für die Eheleute, eine große Feier zu veranstalten. Nicht selten wird dies jedoch auch von den Kindern übernommen, sofern Kinder aus der Ehe hervorgegangen sind.

 

Die „Eiserne Hochzeit" nach 75 Jahren Ehe rundet die gängigen Hochzeitsjubiläen ab. Eiserner Wille, Disziplin zu sich und seinem Partner sowie Beständigkeit hat das Ehepaar in einem dreiviertel Jahrhundert nun bewiesen.


Welches Hochzeitsjubiläum nun auch als nächstes anstehen mag, ein solches Ereignis sollte dem Einzelnen immer wieder ins Gedächtnis rufen, welches freudige Ereignis die Eheschließung gewesen ist und welche Bereicherungen das Eheleben mit sich bringt.