Hochzeitsfloristik

Eine Hochzeit ohne Blumen ist wie ein Bräutigam ohne Braut, einfach unvorstellbar. Immer mehr Brautleute legen deshalb großen Wert auf eine perfekt abgestimmte, und vor allem persönliche, Hochzeitsfloristik. Das Herzstück der Hochzeitsfloristik bildet, seit jeher, der Brautstrauß. Als wichtigstes Blumenaccessoire und Vorbild für die restliche Blumendekoration, wird hier besonders viel Zeit investiert. Blumen, Farben, Form und Größe des Straußes sind gewichtige Faktoren mit schier unendlichen Kombinationsmöglichkeiten. Das Gesamtbild sollte stimmig und perfekt auf Braut und Brautkleid zugeschnitten sein. Es empfiehlt sich also durchaus ein Bild und ein Stück Stoff des Hochzeitskleides zum Floristen mitzunehmen. Ein, aus Amerika stammender, Trend in der Hochzeitsfloristik sind Miniaturausgaben des Brautstraußes für die Brautjungfern. So ein Minidouble kommt auch immer häufiger beim Brautstraußwerfen zum Einsatz, da die meisten Bräute sich nur ungern von ihrem Original trennen möchten. Passend zum Strauß der Braut wird der Bräutigamanstecker entworfen. Er besteht überwiegend aus Dekogrün und der/den Hauptblume/n des Straußes. Liebevolle Details der Hochzeitsfloristik bilden Blumenkränze-, gürtel und körbe für die Blumenkinder. Sie sehen besonders schön aus, wenn sie ebenfalls der Art und Farbe des Brautstraußes entsprechen.

 

Die Kirchendekoration ist ein Highlight in der Hochzeitsfloristik, schließlich soll der Ort der Trauung besonders schön aussehen. Häufig werden die Bänke üppig mit Tüll, Schleifen und Blumen verziert, aber auch eine einzelne, besonders schöne oder auffällige, Blume an jedem Bankende, kann eine wunderbare Dekoration darstellen. Prächtige Altargestecke, welche in einer aufwändig gestalteten Kirche, mit Mosaiken oder vielen Buntglasfenstern, am Besten einfarbig zur Geltung kommen, verbleiben vielerorts, als Dank, in der Kirche. Immer beliebter werden Blumenbögen, durch welche das Hochzeitspaar zum Altar schreitet. Ein Beispiel für praktische Hochzeitsfloristik: Rosen- Hortensien- oder Margeritenstämmchen, dekoriert mit einer übergroßen Organza- oder Tüllschleife, sind eine wunderbare Eingangsdekoration, welche hinterher auch noch im Festsaal Verwendung findet. Die Hochzeitsautodekoration ist erfahrungsgemäß ebenfalls besonders auffällig. Neben Blumen spielen auch hier Bänder, Schleifen und zusätzlich Ballons die Hauptrolle. Idealerweise wird die Autodekoration nicht nur auf die restliche Hochzeitsfloristik, sondern auch auf den Fahrzeugtyp abgestimmt. Je auffälliger das Auto, desto weniger Dekoration sollte verwendet werden, dies könnte ansonsten schnell überladen wirken. Ob üppiges Blumenmeer oder moderne Minimalistik, romantisch oder rustikal, die Hochzeitsfloristik bietet ein breitgefächertes Angebot für jeden Hochzeitstyp und jedes Budget. Der Festsaal ist geradezu ein Spielplatz für jeden dekorierenden Hochzeitsplaner. Ob runde oder eckige Tische, hohe oder längliche Blumendekoration, Schnitt- oder Topfblumen, alles ist möglich. Kombiniert mit weiteren Dekorationsartikel, wie z.Bsp. Perlen oder Kristallen, bekommen sogar karge Steingartenpflanzen, wie Escheveria, einen romantischen Charakter. Kerzen lassen übrigens jede Blumendekoration noch edler wirken.