Hochzeitsrede

Nach den Worten des Priesters in der Kirche wird es auf der anschließenden Hochzeitsfeier Zeit, dass auch diejenigen Menschen zu Wort kommen, die das Brautpaar am besten kennen. Zu diesen zählen vor allem die Eltern des Brautpaares und die Trauzeugen. Traditionell gibt es je nach Redner bestimmte Themen, die in einer solchen Hochzeitsrede angesprochen werden. Einige Informationen rund um das Thema Hochzeitsrede sollen im Folgenden gegeben werden.

 

Das wichtigste an jeder Rede ist, dass sie die Zuhörer fesselt und überzeugt. Hierbei können allerdings verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden. So wird sich die Rede der Brauteltern (welche zumeist von einem oder beiden Vätern gehalten wird) mit Sicherheit von dem Leben der beiden Eheleute handeln und sehr gefühlsbetont sein. Zum einen wird die Geschichte des Brautpaares angesprochen werden, um zu versuchen zu zeigen, dass die beiden schon immer zueinander gehört und gepasst haben. Zum anderen wird eine solche Hochzeitsrede sehr viele Wünsche beinhalten. Die Eltern schöpfen in der Regel aus einem breiten Schatz an Erfahrungen aus vielen Jahren Ehe. Einen ersten Anteil davon, wollen sie ihren Kindern bereits an dieser Stelle mit auf den Weg geben. Die Hochzeitsrede ist hierfür eine sehr gute Gelegenheit. Die Hochzeitsrede der Trauzeugen wird hingegen mit Sicherheit weniger feierlich als lustig und eventuell sogar etwas peinlich sein. Traditionell werden bei einer solchen Rede nämlich die schlechtesten und peinlichsten Momente im Leben des Bräutigams oder der Braut benannt, um dem Partner gleich von Anfang an deutlich zu machen, worauf er oder sie sich da eingelassen hat. Dies können beispielsweise Jugendsünden, schlechte Angewohnheiten oder seltsame Ansichten sein, von denen die Trauzeugen ausgehen, dass nur wenige der Gäste davon wissen.

 

Deswegen ist es auch so wichtig, dass ein guter Freund eine solche Rede hält, da nur ein solcher die beiden Eheleute so gut kennt, um einschätzen zu können, was ankommt und was er sich leisten kann. Nicht zuletzt wird aber auch das Brautpaar selbst eine Hochzeitsrede halten. Diese wird wiederum andere Schwerpunkte setzen, als die zuvor benannten Reden. Hierbei wird es nämlich vor allem um Dankbarkeit gehen. Das Brautpaar wird seinen Gästen für die Unterstützung danken, für ihr Erscheinen und ihre guten Wünsche. Ferner wird es in einer solchen Rede eventuell aber auch um Perspektiven gehen. Das Brautpaar wird darstellen, wie es sich die Ehe vorstellt und wie ihr gemeinsamer Weg aussehen soll. In der Regel wird das mit dem Wunsch verknüpft, alle Anwesenden an diesem gemeinsamen Weg teilhaben zu lassen.