Direkt zum Inhalt

Hochzeitszeitung Silberhochzeit

Eine Hochzeitszeitung ist etwas Schönes aber eine Hochzeitszeitung zur Silberhochzeit ist etwas Besonderes. Schließlich hat man nun 25 Jahre, also ein viertel Jahrhundert gemeinsam verbracht und das nächste viertel Jahrhundert soll ja folgen. Die Gestaltung der Hochzeitszeitung Silberhochzeit ist eine Aufgabe der gesamten Familie. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Bildersammlung, austauschen von Episoden und wer schreibt welche Texte. Einer aus der Familie muss den Hut aufhaben und betreibt eine Art Kontrolle. Bis wann müssen die Texte fertig sein usw. Gibt es jemanden in der Familie oder Freundschaft der versiert ist im Umgang mit dem PC der kann das Layout übernehmen. In einem Copy Shop oder Druckerei kann dann der Druck der Hochzeitszeitung Silberhochzeit erfolgen. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die Hochzeitszeitung Silberhochzeit nicht nur eine Lektüre für das Brautpaar ist sondern für die ganze Hochzeitsgesellschaft. Die Hochzeitszeitung Silberhochzeit soll amüsant sein, viele nette Geschichten erzählen aber einen gewissen Rahmen nicht sprengen. Zur einer Hochzeitszeitung Silberhochzeit gehört natürlich der Antrag zur Hochzeit. Das kann als Anekdote, oder als Gedicht, oder nur mit Bildern erfolgen.

Es ist immer wieder schön für die Leser zu erfahren, wie war denn das damals vor 25 Jahren. Bilder sind das Salz in der Suppe und gehören unbedingt in die Hochzeitszeitung Silberhochzeit einige Schnappschüsse kann ruhig auch ein peinlicher sein zu einem Art Strauß angeordnet und als Schleife die Zahl 25. Das macht immer wieder Spaß diese Fotos zu betrachten. Eigene Kinder, Enkel oder Urenkel versuchen Sie die Kleinen zu bewegen Bilder zu malen. Es ist immer wieder schön anzusehen was Kinderhand so schafft. Erstellen Sie eine Art Hitliste über das Brautpaar. Hier sind Phantasien keine Grenzen gesetzt. Was mag der Ehemann besonders nicht oder was mag er besonders und auch umgekehrt. Eine selbst erstellte Hochzeitsordnung findet viel Freude und macht Spaß. Selbst ernannte Regeln des Nichtbeachtens lassen sich schnell zusammentragen. Eine Art amtliche Mitteilung ist ebenfalls sehr witzig und kann unter der Rubrik "Lebenslang“ erscheinen. Hier erscheinen die Daten der Eheschließung und einige Stationen der eigenen erlebten Zeit. Ein Fragebogen ist immer wieder beliebt. Bitte keine allgemeinen bekannten Dinge aufnehmen, es soll ja spannend bleiben.