Direkt zum Inhalt

Rosenhochzeit

Die ersten 10 gemeinsam erlebten Ehejahre mit allen Höhen und Tiefen sind es wert, das Jubiläum der Rosenhochzeit entsprechend zu würdigen. Nicht nur das Ehepaar selbst, sondern alle Verwandten und Bekannten sowie die Trauzeugen und Brautjungfern von damals sind am Tage der Rosenhochzeit gern gesehene Gäste. Die Rose als Königin unter den Blumen ist nicht nur in Europa das unumstrittene Symbol der Liebe. Ihren Stiel zieren die Dornen, so wie es in jeder Ehe Höhen und Tiefen gibt, am oberen Stielende erscheint eine wunderschöne Blüte.Die Rosenhochzeit symbolisiert einen bis dahin mehr oder minder dornigen Weg des Zusammenwachsen zu einer Einheit, welche jetzt ihre Blüte erlebt. Zur Bedeutung dieses wunderschönen Ereignisses heißt es seit langer Zeit : So wie die Rosen ist Eure Ehe nun wunderschön. Aber Vorsicht: Rosen haben Dornen!
In der Zeit der Vorbereitung auf diesen Ehrentag treffen sich üblicherweise die geladenen Gäste zum gemeinsamen binden eines Rosenkranzes, an welchen verschiedene Utensilien gehängt werden. Im Norddeutschen Raum nennt man die Rosenhochzeit deshalb auch „Hölzerne Hochzeit“ - der Kranz wird hier mit Utensilien und Küchengeräten aus Holz behangen und am Feiertag an der Tür des Jubelpaares befestigt.
Das wichtigste Geschenk des Ehemannes an seine seit 10 Jahren ihm Angetraute sind natürlich 10 dunkelrote Rosen (Dies ist der einzige Feiertag, an welchem eine gerade Zahl Blumen im Strauss erscheinen darf).
Da in diesen 10 vergangenen Jahren natürlich das eine oder andere Geschirrstück zu Bruch gegangen ist und die ersten textilen Dinge wie Tisch- und Bettwäsche reichlich genutzt wurden, obliegt es den Gästen der Rosenhochzeit für eine Erneuerung derselben in Form von Geschenken zu sorgen. Natürlich dürfen die Blumensträuße nicht fehlen – 10 Rosen jedoch darf nur der Ehemann schenken!
Während der Feier sind die Trauzeugen und Brautjungfern des Ehepaares gefordert – Tischreden zum 10-jährigen und entsprechende Gedichte zur Auflockerung und Erheiterung sind ebenso willkommen wie das Kommentieren von den bisher erlebten 10 Jahren. Auch die Eheleute sollten – wie zur Hochzeit- eine kleine Rede für den Partner vorbereiten.In den Büchereien oder Bibliotheken und natürlich auch im Internet findet auch der nicht geübte Poet eine Vielzahl an Gedichten und Gedenksprüchen zur Rosenhochzeit.