Hochzeitsansprache

Bei der Hochzeit eine Ansprache zu halten ist eine beliebte Tradition. Meist wird dem Brautvater diese Aufgabe übertragen, aber natürlich können auch andere, dem Brautpaar nahe stehende Personen, wie zum Beispiel weitere Elternteile des Brautpaares, die Trauzeugen oder sehr gute Freunde eine Hochzeitsansprache halten. Inhaltlich werden bei einer Hochzeitsansprache meist Anekdoten aus dem Leben des Brautpaares zum Besten gegeben. Oft wird über das Kennenlernen von Braut und Bräutigam berichtet. Gute Wünsche für das Paar sind ein zentraler Bestandteil jeder Hochzeitsrede. Hat sich das Brautpaar entschieden, wem es die Bitte antragen will, die Ansprache zu halten, kann der Hochzeitsplaner dem künftigen Redner mit Rat und Tat zur Seite stehen. Da das Vorbereiten einer Hochzeitsansprache viel Zeit erfordern kann, sollte der Betreffende möglichst frühzeitig informiert werden.

 

Die meisten Menschen sind es nicht gewöhnt, vor einem größeren Publikum zu sprechen. Daher empfiehlt es sich, das Halten der Rede im Vorfeld zu üben. Wird der angehende Redner angesichts des bevorstehenden öffentlichen Auftrittes nervös, sollte man ihn darauf hinweisen, dass von ihm nicht die hundertprozentige Perfektion eines geschulten Rhetorikers erwartet wird. Der eine oder andere Versprecher bei einer Hochzeitsansprache ist kein Beinbruch. Entscheidend ist vielmehr, dass der Redner dem Brautpaar nahe steht und ihm aufrichtig alles Gute wünscht. Für den Aufbau und Inhalt der Ansprache kann der Hochzeitsplaner wertvolle Tipps geben. Zwar kursieren im Internet zahlreiche Musteransprachen, doch ist eine selbst gestaltete Rede natürlich viel persönlicher und trägt sicher zu einer gelungenen Ansprache bei, die dann auch die verdiente Aufmerksamkeit der Zuhörer genießt. Eine Hochzeitsansprache sollte im Allgemeinen nicht länger als fünf Minuten dauern. Meistens kommt eine eher lockere Vortragsweise beim Publikum besser an als allzu steife Förmlichkeit. Humorvolle Anekdoten aus dem Leben des Brautpaares sind gerne gehört, sollten aber nicht zu persönlich oder nur für Eingeweihte zu verstehen sein, sonst droht dem Redner der Verlust der Aufmerksamkeit eines Teils seiner Zuhörer. Häufig lässt man in eine Hochzeitsrede den einen oder anderen Aphorismus einfließen. Gerne werden Hochzeitsansprachen auch in Reimform verfasst, was den Unterhaltungswert der Rede durchaus erhöhen kann. Wichtig ist in jedem Falle, dass der Redner seiner Freude über das Ereignis Ausdruck verleiht und dem Brautpaar die besten Wünsche entgegenbringt. Am Ende der Rede wird traditionell ein Toast ausgesprochen. Man dankt den Hochzeitsgästen für ihre Anwesenheit und bittet sie, ausgelassen und beschwingt mit dem Brautpaar zu feiern.

 

Sollte der mit dem Halten der Hochzeitsansprache Betraute übrigens schlicht nicht die Zeit haben, eine angemessene Rede selbst zu schreiben, muss er sich nicht an die vorgefertigten Reden aus dem Internet halten. Zahlreiche professionelle Ghostwriter sind auf das Verfassen persönlicher Hochzeitsreden spezialisiert. So steht auf bei Zeitmangel einer dem Halten einer schönen und angemessenen Hochzeitsansprache nichts entgegen.