Kurzes oder langes Brautkleid?

Die eigene Hochzeit soll der schönste Tag des Lebend werden. Alles soll perfekt sein: die Location, die Verpflegung, die Musik, die Blumen und ganz besonders die Kleidung. Das klassische Brautkleid ist lang und weiß. Es kann schlicht oder auch im Prinzessinnenstyle gefertigt sein. Aber gibt es dazu auch Alternativen ? Was zieht man zur eigenen Hochzeit am besten an ?

Welches Kleid passt zu mir?
Das ist eine schwierige Frage, die eigentlich doch leicht zu beantworten ist, denn es gibt genügend  Varianten der Brautkleider. Das Allerwichtigste dabei ist, dass man authentisch bleibt und ein Kleid wählt, in der man diesen Tag wirklich genießen kann. Ob es kurz oder lang ist, hängt vom eigenen Geschmack und der Figur ab. Hat man schöne lange Beine, spricht nichts gegen ein kurzes Brautkleid. Natürlich sollte es nicht zu kurz sein. Wenn die Augen der Gäste doch ständig auf der Braut ruhen, sollte diese nicht ständig am Kleid zupfen müssen. Es gibt sehr raffinierte und auch schlichte Schnitte, die ein kurzes Brautkleid zum Highlight werden lassen. Wer sein Brautkleid später noch verwenden möchte, kann es färben lassen. Sicher wird es dann noch viele Gelegenheiten geben, das gute Stück zu tragen. Am Tag der Hochzeit sollte ein kurzes Brautkleid weiß sein, damit man die Braut unter den Gästen auch gut erkennen kann.  

Der Traum vom langen Brautkleid
Wer sich ein langes Kleid wie aus dem Märchen wünscht, sollte sich diesen Traum erfüllen. Selten hat man wieder die Gelegenheit, ein so auffallendes Kleid zu tragen. Meist verschwindet das gute Stück dann im Kleiderschrank. Es ist also auch eine Preisfrage. Ein langes Brautkleid könnte hier Abhilfe schaffen. Wenn es das Budget erlaubt, ist ein klassisches langes Brautkleid sicher der Traum vieler Frauen. Mit Reifrock, Rüschen, Spitzen oder Perlen verziert, ist das Kleid aus Seide oder Taft das Brautkleid, von dem viele träumen. Ein solches Kleid kann auch eine andere Farbe haben, sollte dann aber in jedem Fall als Brautkleid zu erkennen sein. Wer es lang, aber nicht so üppig möchte, kann sich natürlich auch für ein langes Kleid entscheiden, bei dem der Schnitt gerade oder nur leicht ausgestellt ist. Dieses Kleid kann man nach der Hochzeit meist gut kürzen und umfärben, um es anders wieder zu tragen.       

Die Mischung macht's aus!
Ein möglicher Kompromiss ist ein Brautkleid, das vorn kurz gehalten und hinten lang ist. Das sieht meist recht gut aus und man zeigt trotz möglicher Schleppe auch Bein. Sollte man  sich für solch ein Modell entscheiden, empfiehlt es sich, das Kleid zu Hause einmal Probe zu tragen, damit man nicht über die Schleppe stolpert und Drehungen elegant meistern kann. Es gibt hunderte Möglichkeiten. Eine gute Beratung hilft das Brautkleid zu finden, in dem man diesen besonderen Tag wirklich genießen kann.

Foto: © cherie - Fotolia.com