Der Ehering: Ein Schmuck für die Ewigkeit

Kein anderes Schmuckstück hat eine solch wichtige Bedeutung wie der Ehering. Er ist das Symbol der ewigen Liebe zwischen zwei Menschen und ein Zeichen der Verbundenheit. Beginnend mit der Hochzeit begleitet der Ring seinen Träger durch das ganze Leben und wird Zeuge vieler schöner Momente. Diese wichtige Rolle erfordert eine sorgfältige Auswahl des Eheringes, schließlich soll er auch in 50 Jahren noch gefallen.

Das Jahrtausende Alte Schmuckstück

Eheringe sind kein Produkt der Neuzeit. Überlieferungen zufolge gab es die ersten Eheringe bereits vor mehr als 1.000 Jahren, auch wenn sie damals eher konventionell und nicht so ausgefallen wie heute waren. Doch bereits damals hatten sie dieselbe Symbolik: Sie stellten die Liebe zwischen zwei Menschen bildlich dar. Lange Zeit waren Goldringe der oberen Schicht vorbehalten. Später setzte er sich jedoch bei der Allgemeinheit durch. Im Mittelalter wurde der Ehering schließlich in die kirchliche Trauzeremonie aufgenommen. Heute werden Eheringe aus verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Formen hergestellt.

Der Fortschritt der Technik ermöglicht es Unternehmen wie Juwelier-Schmuck.de, ihre Eheringe online zu verkaufen. Im eigenen Onlineshop können die Unternehmen eine enge Beziehung zu ihren Kunden aufbauen und Eheringe genau an die Ansprüche und Wünsche ihrer Kunden herstellen - das war vor vielen Hundert Jahren undenkbar.

5 Tipps zur Wahl eines Eheringes

Erfahrungsgemäß gestaltet sich die Suche nach einem Ehering nicht so einfach, wie es sich das Brautpaar vorstellt. Zwar beraten Juweliere gerne ihre Kunden, dennoch sollte sich das Brautpaar vor der Ringsuche einige Gedanken über die Schmuckstücke machen. Aus diesem Grund gibt es nachfolgend fünf praktische Tipps, die die Wahl eines Eheringes erleichtern:

  1. Individueller Stil: Individualität wird heute groß geschrieben. Bei der Wahl der Eheringe ist es wichtig, seinem eigenen Stil treu zu bleiben. Das setzt natürlich voraus, dass das Brautpaar seinen eigenen Typ kennt. Von klassisch über modern bis extravagant - für jeden gibt es den passenden Ring.
  2. Typgerechtes Material: Eheringe werden heute aus mehr als nur Gold gefertigt. Das bevorzugte Edelmetall sollte natürlich dem eigenen Geschmack entsprechen. Gleichzeitig sollte es aber auch zum Hautton und der Haarfarbe passen. Silberfarbene Metalle eignen sich für kalte Typen, goldfarbene Materialien dagegen für warme Typen.
  3. Beständiges Edelmetall: Mindestens genauso wichtig wie die Farbe der Ehering ist die Qualität des Materials. Eheringe werden das Brautpaar durch das ganze Leben lang begleiten und sollen auch in 50 Jahren bei der Goldenen Hochzeit wie neu aussehen. Besonders beständig sind die Edelmetalle Platin und Palladium.
  4. Symbolische Edelsteine: Die Damen entscheiden sich in der Regel für einen Ehering mit Edelsteinen. Seine Form und Farbe hängt in erster Linie vom eigenen Geschmack ab. Der Stein sollte aber auch unter Berücksichtigung der Augenfarbe und Metalllegierung gewählt werden. Silberfarbene Metalle wie Platin und Weißgold lassen sich gut mit Brillanten kombinieren.
  5. Individuelle Gravur: Im Zuge der Individualisierung darf eine Gravur nicht fehlen. Die Gravur kann der Hochzeitstag, eine versteckte Botschaft oder der Fingerabdruck des Brautpaares sein.

Quelle Foto: http://pixabay.com