Junggesellenabschied

Beim sogenannten Junggesellenabschied zieht Braut oder Bräutigam noch einmal mit den besten Freunden als Singles los. Althergebracht feiert das angehende Brautpaar den Junggesellenabschied nicht zusammen. Der Heiratskandidat soll sich zünftig vom glorreichen Junggesellendasein verabschieden können. Der Bräutigam startet vielleicht einen Zug durch die Gemeinde (Kneipen) oder er mietet einem Raum zum Feiern an. Das kommt auf die Anzahl der Freunde an die beim Junggesellenabschied mitfeiern. Andererseits ist es schlecht mit einem Freundeskreis so groß wie eine Schulklasse ein Junggesellenabschied in einer Kneipe zu feiern oder gemeinsam von Kneipe zu Kneipe ziehen.

Bei der Braut sieht der Junggesellenabschied ähnlich aus. Auch die Braut trifft sich am Junggeselleninnenabschied meist in der Disco mit den besten Freundinnen.

Der Junggeselle oder die Junggesellin muss beim Junggesellenabschied allerdings Dinge erledigen, die mitunter die eigene Würde verletzen können. Der Sinn des Abschiedes ist, noch einmal die "Sau rauslassen": Dem Alkohol frönen und ungestört die letzten Zigarren qualmen, Bezirzen, andere einfach nur in Ruhe andere Herren oder Damen angucken und viel Spaß haben. Die Trauzeugen der bevorstehenden Hochzeit übernehmen im Allgemeinen die Durchführung des Abends 

Hier noch ein paar „harmlose" Spielideen um den Junggesellenabschied etwas aufzuheitern: 

Bierdeckelhaus:
Jeder Teilnehmer bekommt eine Anzahl Bierdeckel. Ziel ist es ein möglichst hohes Bierdeckelhaus aufzubauen. Am Beginn stehen zwei Bierdeckel hochkant aneinander gelehnt auf einem Tisch. Dann werden die Bierdeckel solange aufeinandergestapelt, bis ein Haus entsteht oder nicht. Wer das höchste Haus baut, kann vom verabschiedeten Junggesellen ein Getränk verlangen.

Singen
Der Nochsingle muss in der Fußgängerzone stehen und singen, um die Kasse für den Jungesellenabschied aufzufüllen. Die Lieder dürfen sich die Passanten gegen Bares wünschen.

Chipstüten knallen
Jeder Teilnehmer bekommt eine volle Tüte Chips. Die Aufgabe ist die Tüte knallen zu lassen - wie er das macht, ist egal. Der am lautesten knallt oder die witzigste Möglichkeit gefunden hat, die Tüte knallen zu lassen, hat gewonnen.

Schuhe putzen
Um den Junggesellenabschied zu finanzieren, muss der zu Heiratskandidat Schuhe putzen.

Etiketten abschneiden
Der Heiratskandidat muss Etiketten aus den Schlüpfern von Frauen rausschneiden.

Wer aber nicht wirklich das Verlangen hat die „Sau rauszulassen", sollte sich einen Junggesellenabschied besser vergessen und lieber einen netten Abschied mit den Freunden und dem Partner verbringen. Auch so kann man dem Singledasein nett Lebewohl sagen. Und noch ein Tipp an das zukünftige Brautpaar: Den Junggesellenabschied nicht unbedingt auf den Abend vor der Hochzeit legen. Obwohl das für einen Junggesellenabschied der klassische Termin wäre. Erfahrungsgemäß fließt an einem Junggesellenabschied viel Alkohol. Ein weiterer Grund ist das vielleicht noch ein "Polterabend" geplant ist.